Update Software 7.0 EASA zugelassen

Wir freuen uns nach zweijähriger intensiver Entwicklung die Software 7.0 vorstellen zu können.

Die Software 7.0 bietet einzigartige Funktionalitäten, die für den Halter vielfältige Vorteile bereit hält.

Die Hauptmerkmale sind:

  • Erhöhung der Flugsicherheit
  • Das Prüfintervall für die Umfassende Kontrolle (früher Jahres-Nachprüfung) wird auf 3 Jahre / 750 Flugstunden angehoben.
  • Reparatur- und Instandsetzungsmaßnahmen müssen in vielen Fällen nicht mehr beim Hersteller durchgeführt werden, sondern können durch Service-Partner in Ihrer Nähe durchgeführt werden. Dies erspart aufwändige Zollverfahren und senkt den Zeit- und Kostenaufwand.

Erhöhung der Flugsicherheit

Die Software 7.0 überwacht während des Fluges mit einer bisher nicht gekannten Tiefe permanent alle Endschalter, die Hydraulikanlage und alle elektrischen Kom­ponenten des Antriebssystems. Dazu wurden in der Software umfangreiche logische Abfragen und physikalische Modelle abgebildet. Dies ermöglicht eine sehr schnelle Fehlererkennung. Auf­treten­de Fehler werden dem Piloten sofort gemeldet. Das System kann in vielen Fällen die Funktionalität trotz eines Defekts aufrechterhalten oder den Antrieb in einen sicheren Zustand überführen.
Der Pilot wird entlastet.
Solche Systeme werden auch überaus erfolgreich im Großflugzeugbau eingesetzt.

Erweiterte Datenaufzeichnung

In einem Fehler-Logbuch werden die aufgetretenen Fehler abgespeichert und können am Boden vom Piloten gelesen werden.
Weiterhin wurde die gesamte Datenaufzeichnung in erheblichem Umfang erweitert.
Neben der erweiterten Flugdatenerfassung wurde auch die Daten­auf­zeichnung beim Ladevorgang deutlich ausgeweitet.

Prüfintervall für Umfassende Kontrolle wird angehoben

Das Intervall für eine Umfassende Prüfung des Flugzeugs (früher: Jahresnach­prüfung) wird mit der Software 7.0 auf 3 Jahre oder 750 Flugstunden angehoben.
Die permanente Überwachung des Antriebssystems und die erwiesenermaßen hoher Zuverlässigkeit der Flugzeugzelle ermöglichten uns diese Anhebung vorzunehmen.
Dies spart ihnen Zeit und Kosten. Die Umfassende Prüfung können sie wie bisher auch als Pilot/Halter durchführen.
Sollten das Flugzeug in eine Überwachte Umgebung einer CAMO überführt werden, so muss die Antares nur alle 3 Jahren bei der CAMO vorgestellt werden. In den beiden anderen Jahren erhalten Sie das ARC mit der Post.
Beim Betrieb eines Flugzeugs in einer Überwachten Umgebung ist es notwendig der CAMO innerhalb vereinbarter Intervalle bestimmte Betriebsdaten zu melden. Die Software 7.0 erstellt automatisch die benötigten Betriebsdaten (Flugzeiten, Motorlaufzeit, Fehlermeldungen im Berichtszeitraum) im pdf-Format. Diese können über USB-Stick ausgelesen und elektronisch an die CAMO versandt werden.
Aufgrund des geringem Instandhaltungsaufwands und der langen Instand­haltungs­intervalle der Antares empfehlen wir ein 12-Monatsintervall für die Meldung.

Instandsetzungsmaßnahmen beim Service-Partner

Durch die permanente Systemüberwachung in Verbindung mit der erheblich er­wei­ter­ten Datenaufzeichnung wird die Fehlersuche stark vereinfacht.
Zur Fehlerdiagnose können Daten aus dem Hauptrechner auf einem USB-Stick kopiert und anschließend per E-Mail an uns übermittelt werden.
Eine große Anzahl von Fehlern kann von uns aufgrund der erweiterten Daten­auf­zeich­nung gefunden werden, ohne dass das Flugzeug ins Werk gebracht werden muss. Die Instandsetzung kann dann in vielen Fällen bei einem Service-Partner durchgeführt werden. Die Service-Partner werden von uns intensiv betreut.
Mit dieser Vorgehensweise können oftmals lange Fahrten mit dem Flugzeug und auf­wendige Zollverfahren vermieden werden.

Bei komplexer Instandsetzung sind wir in Verbindung mit der Software 7.0 und eines beim Partnerbetrieb vorliegenden Datenübertragungsgeräts in der Lage per Fernwartung über eine gesicherte Internetverbindung auf das Antriebssystem einer Antares zu­zu­greifen um Untersuchungen und gegebenenfalls notwendige Konfigurationsanpassungen, z.B. nach Austausch von Hardwarekomponenten, durchzuführen.

Weitere Funktionalitäten: Laden nach Stromausfall

Sollte der Ladevorgang durch einen Stromausfall unterbrochen werden, so wird der Ladevorgang erneut gestartet, wenn innerhalb von 24 Stunden die Stromversorgung wieder einsetzt. Bei älteren Softwareversionen führt ein Stromausfall zum Abbrechen des Ladens und der Abbruch des Ladevorgangs muss vom Piloten erkannt und das Laden neu gestartet werden.

Sonstiges

  • Die Sprachqualität der Audioausgabe wurde verbessert und der Umfang der Audioausgabe wurde erweitert.
  • Die Software 7.0 ist auf einen aktuellen Linux-Kernel umgestellt worden.
  • Die Software 7.0 beinhaltet auch die Modifikation der Software 6.10.

Die Software 7.0 biete eine Fülle neuer sinnvoller Funktionen, die das Fliegen sicherer und komfortabler machen!